21.09.2017

21.09.2017Schule der politischen Hoffnung – WAS HOFFEN #1

 

  • Wann: 21.09.2017
  • Kategorie:

 

WAS HOFFEN #1 – OFFIZIELLE SCHULERÖFFNUNG

Es ist Wahlkampfzeit ... Vor lauter Satire keine Ahnung, woran Ihr glauben sollt? Auf der Suche nach Visionen, für die es sich zu kämpfen lohnt? Drei Tage vor der Bundestagswahl 2017 eröffnen wir die Schule der politischen Hoffnung – für alle, die sich nicht mehr politisch ohnmächtig fühlen wollen!

Nach einer offiziellen Einschulung durch die Schulleitung und Grußworten von bekannten und unbekannten politischen Menschen aus ganz Europa stellen Lehrer*innen der politischen Hoffnung live vor Ort und via Internet als paneuropäischer Chor der Vielen progressive Ideen für das politische Leben nach der Wahl vor.

Nach einer obligatorischen Schulpause folgen im zweiten Teil Gruppendiskussionen mit den Lehrer*innen und Mitschüler*innen, Hausaufgaben aus Europa und eine große politische Themenvielfalt von Klimaschutz und Betriebsratsarbeit über Seenotrettung und globale Gerechtigkeit bis hin zur Europarevolution. Für Getränke, Musik und andere Überraschungen ist gesorgt.

 


Die Schule der politischen Hoffnung

"WIR SUCHEN NOCH "LEHRER*INNEN" DER POLITISCHEN HOFFNUNG
Wir sind gerade noch auf der Suche nach weiteren leidenschaftlich engagierten und inspirierenden politischen Menschen aus Köln und Umgebung, die mit ihren Ideen und Visionen Teil unseres paneuropäischen Chores der Vielen sein sollten.

Schreibt uns einfach bei Facebook oder an schule@politischehoffnung.eu!


FREIWILLIGE SPENDEN ERWÜNSCHT
Die Schule der politischen Hoffnung ist eine spendenfinanzierte Initiative von progressiven Künstler*innen, Aktivist*innen und Kölner Bürger*innen, die alle freiwillig aktiv sind. Wir danken unserem Kooperationspartner ART & AMEN und allen “Lehrer*innen”, die ohne Honorar politische Arbeit leisten. Wir bitten um freiwillige Spenden bei unseren Veranstaltungen, um wenigstens die Reisekosten für unsere eingeladenen “Lehrer*innen” aus Europa erstatten zu können."

 

Details