09.04.2017 - Art & Amen Saisoneröffnung

Liebe Art & Amen Freunde,

bald ist es soweit.

Wir starten in die neue Saison 2017. Auf euch warten tolle Veranstaltungen mit einer menge Konzerte, Filme und Inspirationen. 

 

Wir freuen uns auf euch!

Euer Art & Amen Team

 

Zurück

Andere Nachrichten:

09.04.2017 - Art & Amen Saisoneröffnung

Liebe Art & Amen Freunde,

bald ist es soweit.

Wir starten in die neue Saison 2017. Auf euch warten tolle Veranstaltungen mit einer menge Konzerte, Filme und Inspirationen. 

 

Wir freuen uns auf euch!

Euer Art & Amen Team

 

Zurück

18.10.2016 - Art & Amen geht in die Winterpause

Liebe Art&Amen Freunde,

die Sommersaison 2016 ist leider schon wieder vorbei!

Wir hatten wunderbare Konzerte, Ausstellungen, Kurzfilmabende, experimentelle Gottesdienste uvm.

Vielen Dank an all die Musiker und Künstler, die uns ihr Talent und ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben.

Wir möchten uns auch ganz herzlich bei unseren Kooperationspartnern bedanken.

 

Jetzt macht Art&Amen erst einmal einen kleinen Winterschlaf. Wir werden jedoch nicht tatenlos rumsitzen, sondern schon bald wieder anfangen neue Veranstaltungen für Euch zu planen.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr auch im kommenden Jahr wieder dabei seid!

 

Alles Liebe

Euer Art&Amen Team

 

PS: Wenn Ihr Ideen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge habt, dann meldet Euch gerne bei uns: kontakt@artundamen.de

Wir suchen auch immer wieder fleißige Helfer, die Lust haben sich ehrenamtlich bei uns zu engagieren. Wer also gerne ein Teil von Art&Amen sein möchte, kann sich gerne bei uns melden.

 

Zurück

26.09.2016 - Zum Nachlesen: Die Laudatio zur Ausstellung Mutsumi Okada (10.09.-01.10.2016)

Bilder Raum Musik

 

Malerei von Mutsumi Okada

 

Kirche St. Michael, 10.09. 2016

 

 

 

Guten Abend!

 

Ich darf Sie vorweg beruhigen: ich bin mit den Schrecken endloser Einführungsreden gut vertraut - und werde mich entsprechend kurz fassen.

 

Einen Punkt, den ich in der Vorbereitung einer solchen Rede immer mit einer gewissen Gewaltsamkeit überwinden muss, ist die Versuchung, einfach nur zu sagen: "Guten Abend! - Schauen Sie! Und sehen Sie was passiert! - Vielen Dank!"

 

Vielleicht werde ich nicht viel mehr tun, als diese Aufforderung andeutend ein wenig auszubreiten.

 

Die Bilder von Mutsumi Okada, um die es hier geht, sind hier. In diesem Raum. Das heißt, ob sie wollen oder nicht, sie befragen den Raum, und sie antworten ihm.

 

Die beiden Bilder hier links und rechts, die extra für diese Kirche gemacht wurden, heißen "Verwandlung". Wenn man sich ihnen nähert und nichts zum Nachlesen hat, also nichts was einen von der immer etwas angsteinflößenden nackten Begegnung mit der Kunst selbst ablenkt, kann einem auffallen, dass die Bilder sich diskret und ruhig Elemente des sie umgebenden Raumes anverwandeln.

 

Nicht nur findet man das Rot der die Fenster, Bögen und Pfeiler umkränzenden neoromanischen Farbfelder darin. Sie sehen auch auf einer spiegelnden Aluminiumoberfläche gekreuzte Formationen aus gerollter Ölfarbe. Auf dem einen Bild weiß, sich von einem blutroten Untergrund nach oben in eine Art angedeuteten Himmel verdichtend.

 

Oder - die Bilder befinden sich an den Enden des Querschiffes, also an den Enden des architektonischen Kreuzsymbols - es sind anverwandelte und durch einen dritten Strich gewissermaßen durchgestrichene, möglicherweise unbrauchbar gemachte Kreuze.

Oder Schneeflocken, von oben nach unten zu lesen…

Oder ist es profaner - denke ich plötzlich, als sich meine Packung beim Schreiben dem Ende nähert -  ein Memento mori in der Form übereinandergetürmter, filterloser Zigarettenkippen?

Oder doch nur ganz friedliche Blumen?

 

A propos Weihrauch (Wahrnehmung führt zu Fragen):

Es ist in diesem Zusammenhang interessant, der Geschichte dieses Ortes, dieser eigentümlichen, besonderen Kirche etwas nachzugehen.

 

Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts im neoromanischen Stil errichtet. Eine Tatsache, die damals kulturpolitisch ein ausgesprochen nationalkonservativ-wilhelminisches Statement darstellte. Damals ließ sich durch Forschungsergebnisse nicht mehr abstreiten, dass die bis dahin als "urdeutsch" gehandelte Gotik leider ursprünglich aus dem Land des Erzfeindes, nämlich Frankreich stammte. (Eine dieser spielverderberischen Überraschungen wie später die, dass wir alle, die Ureinwohner von hier, ursprünglich von einer schwarzafrikanischen Mutter abstammen.).

 

Also ging man kurzentschlossen einen Schritt zurück und deklarierte die Romanik als den echt deutschen Baustil.

 

Die Kirche St, Michael, die auch bereits im Namen eine kraftvolle Resonanz zum wilhelminischen Militarismus schuf (Der Erzengel Michael ist der Führer der himmlischen Heerscharen, also der militärische Kopf der Welt dort oben), wurde gebaut, nachdem der hiesige Stadtbaumeister die Stadtmauer hatte niederlegen lassen und an deren Stelle den Ringboulevard errichten ließ, dessen Namen noch heute eine Abfolge ehrwürdiger und stolzer deutscher Herrschergeschlechter aufzählt (Salier, Staufer, Sachsen, Hohenzollern usw.). Dorthin sollte die Kirche mit ihrer Front ebenso zeigen wie auch - in einer ausgemacht kölschen Variante des christlichen Heliozentrismus - nicht nach Mekka, nicht nach Rom, sondern - auf den Dom hin. Und damit in ihrem Stil und Anspruch eine kräftige Aussage gegen modernere Architekturstile und deren freiheitlichere Implikationen bilden. In den 20-er Jahren wurde dem ein wenig mit integrierten Bauhaus-Attributen entgegengearbeitet, bis die Auswirkungen des deutschen Weltherrschaftsstrebens Köln und auch dieses Gotteshaus in den 40-er Jahren wie bekannt trafen.

 

Seitdem ist diese Kirche - wenn ich das richtig verstanden habe, was ich darüber lesen konnte-  etwas aus dem Fokus repräsentativer Wertschätzung und Aufmerksamkeit geraten. St. Michael blieb im Vergleich mit anderen repräsentativen Kirchenbauten in Köln - so ist zu lesen -  ein wenig abgehängt, wie nicht zu Ende besprochen und aufgeschoben, quasi "durchkreuzt"…

Dieser Gedanke gefällt mir.

 

Ein solcher Ort, an dem man nicht von geschlossen formvollendeter Repräsentation geblendet wird, der gewissermaßen geschwächte Lücken enthält, ist für Kunst gut geeignet, weil durchlässig. Im Dom z.B. musste Gerhard Richter dafür schon ein zufallsabstraktes Fenster einbauen lassen, dessen Stoßrichtung seine Eminenz, Kardinal Meisner, sehr genau empfand, als er seine Missbilligung darüber kundtat.

 

Ein Aspekt dieser geeigneten Durchlässigkeit zeigt sich auch in den anderen sechs Bildern, die Mutsumi Okada hier installiert hat. Sie tragen Namen wie: Wind. Wasser. Leere. Erde. Feuer. Und Geist. Und sind inspiriert von der Elementenlehre des Mönches Kukai, der halb-mythischen Gründerfigur einer Richtung des japanischen Buddhismus aus dem 9.Jahrhundert.

 

Ich möchte Ihnen diese Bilder gar nicht zudecken durch Ausführungen über den "buddhistischen Hintergrund". Die Inspirationen der Künstlerin betrachte ich in gewissem Sinne als Privatangelegenheit. Und schließlich sind Sie hier, damit Ihre Seele in ruhiger Betrachtung etwas zu arbeiten hat.

 

Mutsumi Okada sagte in einem kurzen Text zu der Ausstellung folgenden Satz, den ich sehr liebe:

"In Köln (die Bilder waren vorher schon in Japan gezeigt worden) In Köln musste ich oft Fragen zum Buddhismus beantworten. Das war auch für mich auch eine gute Gelegenheit, mehr über ihn zu erfahren. Es war sehr interessant." - Das erscheint mir als eine ausgesucht diskrete und höfliche Zurückweisung des unterstellten Anspruchs, dass eine japanische Künstlerin natürlich irgendwie  "vom Buddhismus her" zu kommen hat. Wer denn sonst?

 

Aber das ist ein Exotismus, mit dem man fehlgeht. Es ist ja schließlich auch nicht unsere Aufgabe, jeden Tag beim Sauerkraut-Essen Goethe zu rezitieren.

Kunst ist jetzt und hier. Sie ist fremd und nah, insofern sie fremd ist. Weil sie, wie Mutsumi Okadas Bilder die klischeehaften sprachlichen Reflexe auf ihre je eigene Weise suspendiert, so dass sich Wahrnehmung ereignen kann. Und nicht, weil sie, die Kunst,  z.B. "japanisch" wäre.

 

Und was ich ziemlich bewegend finde, ist die Art und Weise, wie diese sechs Bilder in dieser Kirche keinen "richtigen" Ort zu haben scheinen, wie sie dort in der Gegend des Vorraums irgendwie etwas provisorisch, abseits, fast wie geflüchtet und campierend sich aufhalten….

 

Und das vielleicht schönste Bild, mit dem Titel "Geist" steht besonders abseits… Der Geist hat keinen eigentlichen Ort in den Repräsentationsmechanismen der Welt. Er taucht auf, wo wir ihn da sein lassen. So wie der Wind weht, wo er will. In der Leere meinetwegen.

 

Was ist die Aufgabe der Kunst? Ihre Aufgabe ist, Wahrheiten zu formulieren. Ich bin immer wieder erstaunt, was passiert, wenn man mal alle Relativierungen beiseite lässt und unterstellt, dieser Satz sei einfach wahr. "Die Wahrheit wird euch frei machen", sagte mal ein Menschensohn aus dem Nahen Osten. Diesen Satz im Hinterkopf ist die Kunst mit ihren stillen Verwandlungsmöglichkeiten in der Kirche prekär, fremd und nicht ganz fehl am Platz.

 

Schauen Sie. Machen Sie auf - und lassen sie zu.

 

Vielen Dank.

 

 

                                                                                                 Klaus Findl

 

Zurück

26.09.2016 - Schaut vorbei und gebt diesem tollen Projekt ein Like https://www.facebook.com/Jugendcafe.Bugs/

Wenn ihr auf der FB Page zum 19. September scrollt, könnt ihr das Video zur Open Jam in St. Michael schauen. Es war ein klasse Abend!

 

Zurück

03.02.2016 - Zum Valentinstag: Segnungsgottesdienst in St. Michael

tl_files/Art und Amen/image/kuenstlerbilder/Kuenstlerbilder 2016/Neue Bilder 2016/Valentinstag 2016.jpg

 

Zurück

04.10.2015 - Aufgepasst: Am 7. November: Eric Pfeil - Die Liebe. Der Tod. Die Stadt. Der Fluss.

Liebe Art&Amen-Freunde,

freuen Sie sich auf einen tollen Abend mit Eric Pfeils einzigartiger Stimme und seiner Gitarre.

 

Viel Spaß!

 

Zurück

08.05.2015 - Nicht verpassen! Klangmeditation in St. Michael am 16. Mai 2015

Liebe Art&Amen-Freunde,

wir möchten euch auf eine ganz besondere Veranstaltung in St. Michael aufmerksam machen:

"Zwischenräume - Die Stille hörbar machen"

 

tl_files/Art und Amen/image/kuenstlerbilder/Kuenstlerbilder 2015/16.5.15 Zwischenraeume.jpg

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

 

Zurück

21.03.2015 - Saisonereröffnung mit LASACT am 1. Mai

Liebe Art&Amen-Freunde,

bald ist es soweit. Wir starten in die neue Saison 2015 und freuen uns, diese mit der interaktiven Licht- und Soundinstallation von Alexander Rechberg am 1. Mai zu eröffnen. 

Wir freuen uns schon auf euch.

 

Euer Art&Amen-Team

 

Zurück

03.12.2014 - Art&Amen geht in die Winterpause

Liebe Art&Amen-Freunde,

wir verabschieden uns mit der Wintergala "Locas In Love" am 7.12.14 in die Winterpause und blicken auf eine tolle Saison 2014 zurück. Im März/April 2015 starten wir dann in die neue Saison mit tollen Events, über die wir euch natürlich rechtzeitig informieren werden.

 

Das gesamte Art&Amen-Team wünscht euch eine besinnliche Weihnachtszeit und einen tollen Start in das Jahr 2015!

 

 

Zurück

17.09.2014 - Wir laden Sie herzlichst zur "DIY - Theaterinstallation durch TAAT" ein

 

Zurück

17.09.2014 - Impressionen zum Aufbau der Installation Hall02 von TAAT

tl_files/Art und Amen/image/kuenstlerbilder/Kuenstlerbilder2014/HAll aufbau 2.jpg

tl_files/Art und Amen/image/kuenstlerbilder/Kuenstlerbilder2014/Hall Aufbau.jpg

 

Zurück

29.06.2014 - Wir suchen eine/n motivierte/n Praktikant/in zur Unterstützung des Produktionsteams!

Zur Unterstützung des Produktionsteam für die Auf- und Abbau des Installation HALL02 in die St Michael am Brüsselerplatz (Köln) suchen wir für September und Anfang Oktober eine/n technische/n, motivierte/n Praktikant/in.

TAAT arbeitet auf der Schnittstelle von Theater, Architektur, Bildender Kunst und Design. HALL02 ist das zweite aus einer Serie von 32 Teilprojekten, die Teil des HALL33 Projektes sind. HALL02 ist ein Theaterinstallation von 25 unterschiedlichen Räumen und wird in ein Zusammenarbeit mit Art&Amen, Studiobühneköln, Plan Project und SoAP in September 2014 präsentiert in Köln.

TAAT arbeitet mit einem internationalen Team. Englischkenntnisse sind von Vorteil, aber kein Muß. Es sind keine Theatererfahrungen oder Vorkenntnisse nötig. Das Praktikum ist derzeit nicht vergütet, die Arbeitszeiten sind flexibel nach Absprache.

Wir freuen uns darauf dich kennenzulernen!

Ansprechpartner:
Gert-Jan Stam/ TAAT
0049-175-7092676
gert-jan@taat-projects.com

 

Einsatzort:      St. Michael am Brüsselerplatz (Köln)

Einsatzdauer:  Minim. 7 Tagen

Durchführung

Aufbau:     3.9.- 19.9.2014  

Abbau:      3.10- 8.10.2014

Sprache:   Deutsch/ English

Website:   www.taat-projects.com

 

Zurück

23.06.2014 - Die Singer/Songwriter-Konzerte am 18. und 19.7. fallen leider aus!

Lieber Art&Amen-Freunde,

leider müssen wir Euch mitteilen, dass das geplante Singer/Songwriter-Konzert mit Ulf Ronnsiek am 18.7.14 sowie am 19.7. mit DeWinter ausfällt!

 

Euer Art&Amen-Team!

 

Zurück

29.04.2014 - Wir brauchen eure Unterstützung!

Liebe Art&Amen-Freunde,

Art&Amen nimmt gerade an einem Förderwettbewerb der Zahnstation teil, die gemeinnützige Projekte im Veedel fördern.

Dem Gewinner winken satte 3.000 Euro, die wir natürlich gut für unsere Veranstaltungen gebrauchen können.

Abstimmen könnt ihr auf http://www.zahn-station-hilft.de/profile/art-amen-st-michael/

Also fleißig abstimmen!!

 

Danke für eure Unterstützung!

 

Zurück

08.04.2014 - Exklusiver Videomitschnitt aus dem letzten Art&Amen experimental!

Frisch aus der Postpoduktion präsentieren wir euch den Videomitschnitt der Outbreakband inklusive Lesung des Psalm 23 von Sprecher Thomas Friebe aus dem letzten Jahr Art&Amen experimental.

 

Reinhören, es lohnt sich!

 

--> http://youtu.be/WrJG2M7eN7g

 

tl_files/Art und Amen/image/kuenstlerbilder/Kuenstlerbilder2014/Art und Amen experimental.jpg

 

Zurück

23.02.2014 - Das ist unsere neue Projektmanagerin bei Art&Amen!

Das ist die neue Projektmanagerin bei Art&Amen

Katharina Rauh (Projektmanagerin Art&Amen)

Seit Anfang Februar bin ich die neue Projektmanagerin für Art&Amen. Nach meinem Studium der „Historisch orientierten Kulturwissenschaften“ in Saarbrücken habe ich im Projektteam des Eucharistischen Kongresses gearbeitet und war dort v.a. für den Eröffnungsgottesdienst und die „Nacht des Lichtes“ zuständig. Seit August arbeite ich als freie Mitarbeiterin beim domradio und werde dort auch weiterhin neben meiner Arbeit für Art&Amen tätig sein.

Ich freue mich auf die vielfältige Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Gemeinde, den Künstlern und den Ehrenamtlichen und hoffe auf ein lebendiges Miteinander im Bereich Musik, Literatur und Kunst, in Verbindung mit gelebtem Glauben.

Ich würde mich freuen, viele Gemeindemitglieder und Interessierte bei den kommenden Veranstaltungen begrüßen zu können. 

 

Zurück

14.02.2014 - Bald ist es wieder soweit!

Liebe Art&Amen-Freunde,

im Frühling starten wir in die Saison 2014. Wir freuen uns auf tolle Veranstaltungen und zahlreiche Besucher!

 

Zurück

19.09.2013 - Die Saison nähert sich dem Ende

Aber Ende September/Anfang Oktober warten noch einige hochinteressante Veranstaltungen. Also - nicht von dem derzeit schlechten Wetter abschrecken lassen, sondern die Abende gut nutzen - z.B. in St. Michael.

 

Zurück

03.07.2013 - Highlight am 12/13.7.

Der Singer/Songwriterabend am 12. Juli und das Cellokonzert am 13. Juli spiegeln sind so verschieden wie die Menschen vor der Kirchtüre auf dem Platz. Beide Konzertabende gleichen sich darin, dass sie in ihrem jeweiligen Genre absolute Highlights sind. Nicht verpassen!

 

Zurück

16.05.2013 - Kulturtip - Nachtklang am Samstag

...eine Veranstaltung, die viele Besucher verdient hat! 

Samstag 21.30, Eintritt frei

nähere Informationen unter

http://www.artundamen.de/index.php/K%C3%BCnstlerdetails/events/239.html

 

Zurück

30.04.2013 - short nights startet am Freitag

Am kommenden Freitag startet wieder der monatliche Kurzfilmabend unter dem Titel "Short Nights". Herzliche Einladung rein zu schauen - Eintritt frei. 

Nähere Infos siehe Veranstaltungshinweis.

 

Zurück

06.03.2013 - Es geht wieder los!

In März und April finden wieder die ersten Veranstaltungen nach der Winterpause statt. Ab Mai geht es dann wieder richtig los. Wir freuen uns auf eine intensive Kultursaison in St. Michael.

 

Zurück

10.01.2013 - 1750 € Erlös beim Benefizkonzert

Beim Benefizkonzert des Gospelchores sind 1750 € gespendet worden. Die Spenden kommen Art & Amen und der Obdachlosenhilfe der Pfarrei St. Gereon zu Gute. 

Wir danken allen Spendern und natürlich dem Gospelchor für diese großzügige Unterstützung.

 

Zurück

14.12.2012 - Art & Amen geht in die Winterpause

Art & Amen wünscht allen Freunden und Sympathisanten frohe Weihnachten und einen guten Übergang ins neue Jahr. Mit dem Konzert am 22.12. verabschiedet sich Art & Amen in die Winterpause. Wir werden um Ostern herum wieder starten. Auf die nächste Veranstaltungssaison darf man schon jetzt gespannt sein. Es kündigen sich diverse sehr erfreuliche Ereignisse an.

 

Zurück

14.12.2012 - Gospelkonzert am Samstag vor Heilig Abend

Das Gospelkonzert können wir noch mal allen Freunden und Sympathisanten von Art & Amen sehr ans Herz legen. Zum einen wird es auf ganz eigene Weise in die Weihnachtstage einstimmen.

Zum anderen werden die gesammelten Spenden vollständig an die Obdachlosenhilfe der Pfarrei St. Gereon und an Art & Amen weiter gegeben. 

 

Zurück

23.11.2012 - Kundry - 199 Jahre Wagner - am Sonntag und Montag

Auch wenn Art & Amen so langsam der Winterpause entgegen geht und die Veranstaltungen weniger werden, wartet am Sonntag bzw. Montag noch mal eine ausgesprochen bemerkenswertes Konzert auf "bewegliche" Musikliebhaber. Beweglichkeit wird dem Hörer nicht nur im Sinne der drei Aufführungsorte abverlangt sondern auch der drei ganz unterschiedlichen Interpretationen der Gestalt der Kundry. Wer sich darauf einlässt, wird sicher belohnt werden, indem ihm eine der buntschillerndsten und faszinierendsten Figuren der Musikgeschichte aus verschiedensten Blickrichtungen nahe kommt.

 

Zurück

08.11.2012 - Am Samstag SOUND LIKE LOVE #3

Am Samstag findet in St. Michael das dritte Konzert von SOUNDS LIKE LOVE statt. Nähere Infos gibt es hier.

http://www.artundamen.de/index.php/K%C3%BCnstlerdetails/events/113.html

 

Zurück

03.10.2012 - Jazzfans aufgepasst - Brötzmann im Film

Am Freitag wird im Rahmen von "SHORT NIGHTS" ein Film über den legendären Jazzmusiker Peter Brötzmann gezeigt. Der Film war bisher erst einmal öffentlich zu sehen - und zwar auf ARTE.

Vielleicht informieren Sie auch Freunde, für die das interessant ist.

 

Zurück

21.09.2012 - Das neue Programm steht im Pressebereich zum Download bereit!

 

Zurück

21.09.2012 - Auch wenn die Temperaturen sinken, lohnt es sich

Auch wenn die Temperaturen derzeit sinken, lohnt es sich an diesem Wochenende den Brüsseler Platz auf zu suchen. Am späten Samstag abend findet die für dieses Jahr letzte spirituelle Reise statt.

Am Sonntag freuen wir uns mit Andreas Bär einen namhaften Holzbläser mit kleinem Ensemble in St. Michael begrüßen zu dürfen. St. Michael wird an diesem Abend zum Ort einer Uraufführung eines Kammermusiktheaters.

 

Zurück

11.09.2012 - Sounds like love hatte einen sehr gelungenen Start

Wir freuen uns über den ausgesprochenen gelungenen Start der Konzertreihe "Sounds like love".

Sehr lesenswert ist der Artikel

http://mateno.org/2012/09/10/sounds-like-love/

Bilder von der Veranstaltung gibt es unter

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.342345539189055.78376.123656524391292&type=3

 

Schaut mal rein

und merkt Euch den 6.10. vor!

 

 

Zurück

16.07.2012 - Das Programm für August/Sept steht zum Download bereit

Im Bereich Presse steht das neue Programm zum Downlaod bereit.

 

Wir freuen uns in den kommenden zwei Monaten auf eine ganze Reihe hochinteressanter Veranstaltungen.

 

Zunächst sind wir mit unserem Kurzfilmabend am 3.8. Bestandteil des Jubiläumsprogramms "Africa goes Veedel" von FilmInitiativ Köln e.V. Gezeigt werden zwei Kurzfilme, die auf zum Teil witzige und temporeiche Art Einlick geben in das Leben in Afrika und die Erfahrungen der Emigranten.

 

Neben alt bewährten Formaten wie "Nachtklang" und "Short Nights" starten wir in diesem Programm mit zwei neuen Reihen.

Zum einen ein spirituelles Angebot am späten Samstagabend unter dem Titel "Geh auf spirituelle Reise durch St. Michael" (18.8./22.9.). Zum zweiten startet am 8.9. unter dem Titel "SOUNDS LIKE LOVE" eine ambitionierte und liebevolle Konzertreihe zwischen moderner Elektroakustik und zeitgenössischer Klassik.

 

Neben den wiederkehrenden Veranstaltungsformaten gibt es sehr hörenswerte Konzerte (1.9. u. 23.9.) und zwei Installationen (7.9. - 15.9. und 16.9.), die den Raum mit neuen Augen erleben lassen.

 

Herzliche Einladung!

 

Zurück

11.07.2012 - Am Freitag ist die Kölner Jazzszene in St. Michael zu Besuch

Am Freitag ist die Kölner Jazzszene bei uns zu Besuch. Wir freuen uns drauf.

 

Zurück

13.06.2012 - Herzliche Einladung zum Sommerabend am Sa

Herzliche Einladung zum Sommerabend am Samstag. Buntes Treiben vor und in der Kirche. 

 

18.00 Messe

anschließend Fest auf dem Platz

21.30 Abschluss mit dem Nachtklang

 

Zurück

13.06.2012 - Das Programm für Juni/Juli

Das Programm für Juni und Juli steht im Pressebereich zum Download bereit !

 

Zurück

30.05.2012 - Wir freuen uns auf Le Bloc

Das Programm steht im Pressebereich zum Download bereit.

Im Rahmen von Le Bloc wird der Innenraum von St. Michael großflächig zur Projektionsfläche für eine Installation, die für diesen Anlass geschaffen wurde und sich mit der Thematik des Brüsseler Platzes auseinander setzt.

 

Zurück

17.05.2012 - Kurzfilmabend am 1.6. muss leider ausfallen

Am ersten Freitag im Monat ist in den Sommermonaten unter dem Titel "Short Nights" immer Kurzfilmabend in St. Michael.

Dieser Kurzfilmabend muss am 1.6. ausnahmsweise ausfallen.

 

Zurück

15.05.2012 - Der erste Nachtklang dieser Saison....

Der erste Nachtklang dieser Saison ist am kommenden Samstag.

Wir starten damit in den Veranstaltungssommer und freuen uns auf den Kurzfilmabend am 1.6. und auf Le Bloc am 2.6.

 

Zurück

02.05.2012 - Der Mai ist gekommen....

Der Mai ist gekommen ..... herzliche Einladung zu den Veranstaltungen am 4., 11. und 15.5. Insbesondere auf den Kurzfilmabend darf man gespannt sein. 

 

Zurück

05.03.2012 - Mit den Temperaturen steigt auch die Veranstaltungsdichte bei Art & Amen

Mit den Temperaturen steigt auch die Veranstaltungsdichte bei Art & Amen wieder. Man darf sich auf ein sehr reichhaltiges Programm in Frühling und Sommer freuen.

 

Zurück

06.12.2011 - Nie mehr die Lieblingsveranstaltung verpassen - Newsletter abonnieren

Nie mehr die Lieblingsveranstaltung verpassen!

 

Ab sofort ist es möglich, 

sich automatisch das Monatsprogramm und aktuelle Informationen über Art & Amen zusenden zu lassen.

Dazu einfach im oberen Seitenbereich auf den Menüpunkt "Newsletter" gehen.

 

Zurück

21.11.2011 - In den Wintermonaten ist es etwas ruhiger um A&A

In den Wintermonaten ist es etwas ruhiger um Art & Amen. Mit der Öffnung der Außengastronomie im Frühling werden auch die Veranstaltungen am Freitag- und Samstagabend zurück kehren.

 

Zurück

30.09.2011 - neuer Flyer zum Download unter "Presse"

Im Bereich "Presse" auf der Startseite können Sie sich den aktuellen Flyer mit dem Programm für Oktober und November runter laden. 

Viel Spaß beim stöbern !!

 

Zurück

09.09.2011 - Art & Amen mit vielen Events im September

Nach der etwas ruhigeren Zeit der Sommerferien,

meldet sich Art & Amen im September mit einer ganzen Reihe interessanter Veranstaltungen zurück.

Zumindest in St. Michael ist die Stimmung sonnig.

 

Zurück

14.07.2011 - das Herbstprogramm ist online !

 

Zurück

30.06.2011 - ein veranstaltungsreiches Wochenende

ein veranstaltungsreiches Wochenende liegt vor uns - mit Film, Musik/Lesung und Videokunst. Hoffentlich ist das Wetter so gut wie unser Programm.

 

Zurück

06.06.2011 - Karmen Frankl - Installation

Die Installation ist bis zum 10.6. zugänglich.

 

Zurück

25.05.2011 - Montag eröffnet unsere Außengastronomie

Am Montag eröffnet unsere Außengastronomie. Getränke werdet Ihr zu üblichen Kioskpreisen erhalten.

 

Zurück

19.05.2011 - Art und Amen geht online

Heute geht die Webseite des Projekts "Art und Amen" ans Netz. Wir begrüßen alle Besucher herzlichst und freuen uns auf zahlreiche Besucher vor Ort! Verfolgen Sie unsere Aktivitäten wie Eventplanung und aktuelle News rum um das Projekt auf unserer Facebook-Fansite "Art und Amen" oder via Twitter-Feed. Sie können auch unseren automatischen RSS-Feed nutzen um sich über aktuelle Nachrichten zu informieren. Wir freuen uns auf unsere ersten Veranstaltungen und sind gespannt auf erstes Feedback!

 

Zurück